OOH-LA-LA DAS IST WALALA! 

Wir möchten, dass Sie zu den Ersten gehören, die Camilles überlebensgroße Kunstwerke erleben können, wenn das LUX* Grand Gaube diesen Dezember wieder eröffnet wird. Nutzen Sie die exklusiven Einführungspreise für Buchungen bis zum 30. November und erleben Sie die Künstlerin in Aktion.

Die in der Provence geborene, in London lebende Künstlerin Camille Walala — die mit bürgerlichem Namen Camille Vic-Dupont heißt — wird diesen Dezember auf Mauritius sein und ihr neuestes Aufsehen erregendes Kunstwerk per Hand auf ein brandneues LUX* Grand Gaube malen. Camilles pop-artiges Genie ist ursprünglich teilweise von der Mailänder Gruppe Memphis inspiriert. Die leuchtenden und schrägen Designs von Ettore Sottsass aus den Achtzigern haben es Camille angetan, als sie auf ein Buch über die postmodernen Möbel, Stoffe und Haushaltswaren des italienischen Designers stieß. 

„Mich haben die leuchtenden Farben der Achtziger und auch afrikanische Muster schon immer fasziniert — und wenn ich in einen Buchladen gehe, sind es die Bilder in Kinderbüchern, die meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ich freue mich, diesem lebenslustigen Hotel diesen Charme verleihen zu dürfen und ein Bild zu schaffen, das die Farbpalette des Designs des Hotels und der wunderschönen Umgebung abrunden wird. Und ich bin sehr gespannt darauf, zu sehen, wie alles zusammenkommen wird!“

Die Mischung aus dem Memphis-Look und einer Vorliebe für afrikanische Prints, die ihr aus ihrer Kindheit in Südfrankreich vertraut sind, hat einen Stil hervorgebracht, der heute selbst schon Kult ist. Camilles erstes Aufsehen erregendes Wandbild befand sich auf dem Haus einer griechischen Großmutter in Ost-London: „Georgina’s Happy House“ wurde zu einer Mediensensation und seitdem verschönern Camilles Bilder Dächer in New York, Pop-up-Bars in Sydney und Nachtclubs in Shoreditch.  Wir können es kaum erwarten, Walalas Grafikdesign-Cleverness zu sehen, wenn ihr Werk die Flächen unseres neu gestalteten tropischen Retreats im Retro-Chic ziert. Bleiben Sie dran, um dabei zu sein, wenn Camilles freche Farben und außergewöhnliche Formen am Rande des Indischen Ozeans zum Leben erwachen.


Other Blog posts